Samstag, 29. August 2020

starke Regenfälle mit Überflutungen und Überschwemmungen bis zum Montag

Das Wetter gestaltet sich heute Nachmittag im Süden und im Südosten meist dicht bewölkt und vor allem südlich der Donau sind weitere recht ergiebige Regenfälle zu erwarten die zum Teil gewittrig ausfallen und vor allem im Allgäu und im Chiemgau mit hohen Regenmengen führen werden. Zwischen dem Bodensee der Donau und dem Bayerischen Wald kommt es zu Dauerregen, mitunter Unterbrechungen die voraussichtlich oder wahrscheinlich bis in die Nacht zum Montag andauern werden. 

Dabei fallen Regenmengen zwischen 45 bis 70 Liter auf den Quadratmeter in drei Tagen verteilt vom Bodensee und Oberbayern bis zu 100 Liter pro Quadratmeter im Allgäu können es vereinzelt auch über 120 Liter pro Quadratmeter sein. So gestaltet sich heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf der Südosten von Baden-Württemberg bedeckt und es gibt anhaltender Regen wobei die Temperatur auf den Höhen der Schwäbischen Alb möglicherweise nur bis zu 22 Grad erreicht werden in der Nacht auf den Sonntag bleibt es meist stark bewölkt und in Oberschwaben bleibt es weiterhin regnerisch. 

Am Sonntag bleibt es in vielen Landesteilen im Süden bedeckt und von Südosten beide sich schauerartig ausbreitet und der Regen bis in die Nacht zu Montag andauern wird. Die Ursache für den lang anhaltenden Regen ist bei einem Tief hybrid Dahlien und im Alpenraum zu suchen davon sind in den nächsten Stunden viele Teile der Schweiz Österreich und Deutschland betroffen dort sind bis zum Sonntag gut 200 Liter auf den Quadratmeter möglich und es besteht die Gefahr von Überflutungen Erdrutschen und Muren-Abgängen die besonders im Alpenvorland aufkommen oder auftreten werden. Dabei erzeugt das Unwetter tief über dem Mittelmeer feuchtwarme Luft in Richtung Alpen indem sie wie gegen eine Mauer prallen und dabei mit die ganze angestaute Energie auf die Landesteile entladen.

Freitag, 17. Juli 2020

Wetterdaten-Statistik Monat Juni 2020

Wetterstatistik Monat:  Juni,  Aktuelles Jahr: 2020 - 89584 Ehingen


Temperatur Außen:
Temperatur-Monatsmittel = 12,6 °C
Temperatur-Durchschnitt = 16,00 °C
Normal-Ø-Temperatur Monat (Juni) (1981-2019) = 16,00 °C
Normal-Ø-Temperatur (Juni) 2020 = 16,36 °C
Temperaturabweichung - Monat = +0,36
tiefste Minimumtemperatur Tmin = 0,3 °C am 01.06.2020  
höchste Maximumtemperatur Tmax = 28,2 °C am 09.05.2020  

Luftfeuchte:
die mittlere Luftfeuchtigkeit = 66 %
tiefste Luftfeuchte = 25 % am 02.06.2020 
höchste Luftfeuchte = 92 % am 23.05.2020

Luftdruck:
Monatliches Luftdruckmittel = 1018,7 hPa
Tiefster Luftdruck = 994,9 hPa am 04.06.2020
Höchster Luftdruck = 1033,5 hPa am 26.05.2020

Sonnenschein:
Monatsonnenzeit  =  116:22 h
Jahressonnenzeit =  806:07 h
StandardSonnenAbweichung = 62,1 % 
882 W/m²

Niederschlag:
Gesamt-Niederschlagsmenge des Monats = 96,3 l/m²
höchste Niederschlagsmenge pro Tag = 14,9 l/m² am 23.05.2020
Anzahl der Tage mit Niederschlag im Monat = 18 Tage
Normal Regen Monat (Juni) = 94,3 l/m²
Abweichung Monat (Juni) = +2,0 l/m²
Regentage > 0,1 mm = 18 Tage
Regentage > 2,00 mm = 14 Tage
Regentage > 20,00 mm = 0 Tage


Wind/Windböen:
Höchste Windgeschwindigkeit = 21,1 km/h am 23.05.2020
Höchste Windböe = 47,6 km/h am 01.05.2020
mittlere Windrichtung (Grad) = 248 °



Windwerte:
Windstille %                       0,000 %                                                      
VerteilungWR% N-NO      14,368 %                                                    
VerteilungWR% NO          6,398 %                                                    
VerteilungWR% NO-O      1,639 %                                                     
VerteilungWR% O             3,572 %                                                       
VerteilungWR% O-SO      3,143 %                                                    
VerteilungWR% SO          1,718 %                                                      
VerteilungWR% SO-S      4,217 %                                                  
VerteilungWR% S             4,330 %                                                       
VerteilungWR% S-SW     9,677 %                                                 
VerteilungWR% SW         5,347 %                                                    
VerteilungWR% SW-W    14,605 %                                                    
VerteilungWR% W            8,693 %                                                     
VerteilungWR% W-NW    3,493 %                                                  
VerteilungWR% NW         5,754 %                                                
VerteilungWR% NW-N     2,476 %                                                     
VerteilungWR% N             10,570 %                              



Jahr - Eistage (Tmax < 0°C) = 0 Tage
Jahr - Frosttage (Tmin <= 0°C) = 0 Tage
Jahr - sehr kalte Tage (Tmin <= -10°C) = 0 Tage
Jahr - Kalte Tage (Tmax < 10°C) = 1 Tage
Jahr - Sommertage (Tmax >= 25°C) = 5 Tage
Jahr - Heiße Tage (Tmax >= 30°C) = 0 Tage 

Mittwoch, 15. Juli 2020

Jupiter und Saturn zwei beeindruckende Objekte am Abendhimmel

Wenn man am Abend nach Einbruch der Dunkelheit den Sternenhimmel beobachtet, fallen einem im Süden b.z.w. im Südosten zwei helle Gestirne auf: Es sind die zwei Planeten Saturn und Jupiter die knapp über dem Horizont zu sehen sind.


Jupiter ist ein besonderes Beobachtungsobjekt unter den Planeten und für Beobachter mit schon kleinen Fernrohren ein interessantes Objekt in unserem Sonnensystem. Schon im Fernglas lassen sich Einzelheiten von der Oberfläche, wie langgezogene Bänder gut erkennen. Auch den Planeten kreisen in bestimmten Abständen vier der hellsten Monde. Jupiter ist der größte Planet in unserem Sonnensystem und hat einen Durchmesser von 142.800 km. 

Jupiter ist kein vergleichbarer Planet wie unsere Erde, sondern ist ein gasförmiger-flüssiger Planet. In seiner Umlaufbahn umrundet er die Sonne in 11,9 Jahren. Seine mittlere Entfernung beträgt 778 Millionen km. Alle 13 Monate erreicht er seine Opposition zur Sonne und kann dann die ganze Nacht hinüber am Nachthimmel beobachtet werden. 

Was bei Jupiter fehlt, hat Saturn einen Ring der bereits in kleinen Fernrohren sichtbar wird. Die Ringe sind im Laufe der Zeit immer anders, wobei man manchmal direkt auf die Kante schaut oder bei einer günstigen Lage diese voll ausgefahren sind. Die Helligkeit des Saturns, hängt auch von der Lage der Ringe ab und von der Entfernung zur Sonne. Dieser Ringplanet umkreist die Sonne alle 29,5 Jahre und mit einer mittleren Entfernung von 1,43 Milliarden Kilometer. Saturn ist der zweitgrößte Planet - mit einem Durchmesser von 120.000 km. Auch wie Jupiter hat der Saturn auch Monde. Auch Saturn ist nicht aus festen Gestein, sondern besteht aus Wasserstoff und Helium.  

Auch können Sie weitere Informationen auf unserer Homepage besuchen.

Die Milchstraße

Am Abend oder bereits in der fortgeschrittenen Dunkelheit, ist das funkelnde Sternenband der Milchstraße für jeden Naturfreund oder Hobbyastronomen eine faszinierende Erscheinung am Himmel. Hat sich im Laufe der Dunkelheit das Auge des Beobachters erst mal gewöhnt, ist das Band der Milchstraße aber auch ohne ein Teleskop ein sehr schönes Objekt, das besonders auf lang belichteten Aufnahmen eindrucksvoll erscheint. Die Milchstraße ist ein Sternensystem, dem auch unsere Sonne mit den Planeten dazu gehört.

Fast 200 Milliarden Sterne sind wohl in der Milchstraße vorhanden, wobei der aufmerksame Beobachter mit einem Fernglas Sternhaufen, Gas - und Staubnebel erkennen kann. Eine Ansammlung von Gas und Staubmaterie absorbieren sie das Licht der Sterne und geben so der Milchstraße das ungleichförmiges Aussehen. Eine mit strukturreichsten und mit hellen Stellen in der Milchstraße befindet sich im Sternbild Schütze.

Aber mit der zunehmenden Lichtverschmutzung kann man an vielen Orten wie in den Städten die Milchstraße überhaupt nicht sehen. Hierzu muss man sich an einen Ort begeben, der sehr dunkel ist, also fernab von störenden Lichtquellen. Optimale Beobachtungsbedingungen für das Betrachten der Milchstraße sind bei klarer Luft und möglichst geringer Lichtverschmutzung gegeben.

Das Milchstraßenband verläuft durch die Sternbilder Schütze, Adler, Schwan, Kassiopeia, Perseus, Fuhrmann, Zwillinge, Orion, Kiel des Schiffs, Zentaur, Kreuz des Südens und Skorpion.

Donnerstag, 9. Juli 2020

Komet C/2020 F3 Neowise

Der Komet C/2020 F3 Neowise, wurde am 27.März vom Weltraumteleskop Neowiese entdeckt. Sein Perihel hatte der Komet am 3.Juli.2020 passiert (Sonnen nächster Punkt) und ist derzeit noch am Morgenhimmel mit dem bloßen Auge und einen Schweif der der Komet bildet, zu sehen. Bis zum 13.Juli.2020 ist dieser Komet am Morgenhimmel zwischen 03:30 bis 04:30 mit knapp 15 ° über dem Horizont im Sternbild Fuhrmann auffindbar.


Aufnahme des Kometen vom 08.07.2020 um 04:00 Uhr

Ab dem heutigen Tag, verbessern sich die Beobachtungsbedingungen für den Kometen - in Kürze ist der Komet Neowise zirkumpolar, dies bedeutet dass er dann die ganze Nacht hinüber am Himmel zu sehen ist. Für Kometen-Beobachter die brauchen eine freie Sicht nach Nord-Osten, da aktuell noch der Komet nicht sehr hoch über dem Horizont sich befindet. Wer ein bisschen Geduld aufbringt, kann ihn dann ab dem 13.Juli.2020 um ca. 22:00 ab auch am Abendhimmel sichten, wenn die Dämmerung bereits schon fortgeschritten ist und es einigermaßen dunkel ist.

Wer Abends den Himmel beobachtet, kann neben dem Kometen noch NLC - sogeannte Nachtleuchtende Wolken am Himmel bewundern.

Übersicht-Karte des Kometen am Abendhimmel 


Die Ansicht zeigt den Kometen jeweils gegen 23:00 Uhr MESZ


Aufnahme des Kometen vom 10.07.2020


Nach klarer Nacht gegen 03:00 Uhr zeigte sich der Komet von seiner schönen Seite, wobei hier auch der Schweif prächtig weiterentwickelt hat. Diesen konnte man sogar mit dem bloßem Auge, abseits von störenden Lichtquellen erkennen.

Am Abend vor zwei Tagen konnte man den Kometen auch am Abendhimmel durch ein Fernglas gut sehen. Aber in den letzten Tagen hat der Komet seinen Schweif deutlich ausgebaut, wobei dieser sehr schön einen weiteren Gasschweif entwickelt hat.


Die Aufnahme stammt vom 13.07.2020 gegen 23:00 Uhr. Momentan ist der Himmel stark bewölkt, aber wohl am Freitag kann man die nächste Chance nutzen um den Kometen weiterhin am Abendhimmel zu beobachten.

Mittwoch, 6. November 2019

Wie wird der Winter 2019 / 2020 und die weiteren Monate ausfallen?

Ende Oktober war es an verschiedenen Orten wenn Deutschland am Morgen recht frostig gewesen, und der Winter streckt seine ersten Krallen aus. Dabei könnte man denken, der Winter ist nicht mehr weit weg von uns.  Vom US-Wetterdienst erreichen uns schockierende Prognosen wie der Winter 2019-2020  hier in Europa bzw. ausfallen könnte. Der Winter in den kommenden Monaten wird in einer neuen Prognose noch milder berechnet und könnte viel zu deutlich wärmer ausfallen als in den vergangenen Jahren. Somit sieht es derzeit nach einem sehr recht milden Winter aus, Schnee wird kaum fallen oder nur in höheren Lagen wird der Winter anzutreffen sein. Der kommende Winter wird sehr nass ausfallen, die Niederschläge werden eher als Regen fallen.

Aber diese Prognosen sind vorläufig mal einen vorsichtigen Blick in die Glaskugel, wobei hier alles noch möglich sein kann dass der Winter wahrscheinlich kalt ausfällt, oder im Gegensatz rechts mild und wahrscheinlich niederschlagsarm. So nun schauen wir mal in die Karten des US Wetterdienst rein, der hat die kommenden Monate sehr recht mild prognostiziert mit vielen Niederschlägen die meist als Regen fallen werden und im Durchschnitt über den langjährigen Mittelwert liegen werden. Schaut man sich den ersten Trend mal an, der fällt der kommende Winter rechts mild aus. Die aktuelle Wetterprognose für den kommenden Winter vom US Wetterdienst NOAA bringen eine schockierende Prognose hervor, wobei der Monat Dezember 2019 im langjährigen Mittelwert mit 3 Grad zu warm ausfallen wird.

Auch in anderen Teilen von Europa über Skandinavien bis nach Spanien bzw. Frankreich bleibt es im ganzen Monat Dezember rechts mild, Schnee wird es kaum geben, besonders an Heiligabend bestehen die Chancen auf weiße Weihnachten kaum. Schnee wird man wahrscheinlich nur in höheren Lagen der Mittelgebirge oder in den Alpen oberhalb von 2000 bis 3000 Meter antreffen. Also kurz zusammengefasst, ein Recht milder Winter von Osteuropa bis nach Westeuropa. Und im Januar kommt es dann noch dicker, was die Mittelwerte im langjährigen Durchschnitt sich ergeben werden. Somit zeigt sich eine Abweichung im Januar in Osteuropa mit vier Grad über den langjährigen Mittelwert, indem dort in der Gegend keine Spur vom Frost bis zu -20 Grad oder mehr anzutreffen sind.

Somit ergibt sich das im Januar in Deutschland statt einem kalten Januar er einen sehr milden Monat anzutreffen haben. Wie geht es weiter, im Februar sieht es nicht anders aus von Kälte keine Spur, er recht mild mit einer Abweichung von 2 bis 3 Grad über den langjährigen Mittelwert liegen. Aber es besteht die Möglichkeit das in den Wintermonaten es Phasen gibt mit etwas kälteren Temperaturen, also Frost oder ein wenig Schnee. Dies wird aber wahrscheinlich sehr gering ausfallen. Möglicherweise könnte das Jahr 2020 deutlich milder werden als 2018 und sogar in den kommenden Sommermonaten deutlich heißer ausfallen, als 2019 und wahrscheinlich deutlich niederschlagsarm im Frühling mit Verschärfung der Dürre. Bis ich das Jahr 2020 so entwickeln wird kann man nach derzeitiger Kenntnisstand noch nicht genau sagen, ob sich dieses Ereignis so auch entwickeln wird.

Wetterstatistik - Monat: Oktober, 2019 - 89584 Ehingen

Wetterstatistik - Monat:  Oktober, 2019 - 89584 Ehingen

Temperatur Außen:
Temperatur-Monatsmittel = 10,4 °C
Temperatur-Durchschnitt = 8,48 °C
Normal-Ø-Temperatur Monat (Oktober) (1981-2018) = 8,48 °C
Normal-Ø-Temperatur (Oktober) 2019 = 10,45 °C
Temperaturabweichung - Monat = +1,97
tiefste Minimumtemperatur Tmin = 1,7 °C am 04.10.2019 
höchste Maximumtemperatur Tmax = 25,1 °C am 13.10.2019 

Luftfeuchte:
die mittlere Luftfeuchtigkeit = 84 %
tiefste Luftfeuchte = 48 % am 17.10.2019
höchste Luftfeuchte = 95 % am 24.10.2019

Luftdruck:
Monatliches Luftdruckmittel = 1015,8 hPa
Tiefster Luftdruck = 1003,2 hPa am 02.10.2019
Höchster Luftdruck = 1025,7 hPa am 30.10.2019

Niederschlag:
Gesamt-Niederschlagsmenge des Monats = 53,3 l/m²
höchste Niederschlagsmenge pro Tag = 8,2 l/m² am 09.10.2019
Anzahl der Tage mit Niederschlag im Monat = 18 Tage
Normal Regen Monat (Oktober) = 57,3 l/m²
Abweichung Monat (Oktober) = -4,0 l/m²
Regentage > 0,100 mm = 18 Tage
Regentage > 2,00 mm = 9 Tage
Regentage > 20,00 mm = 0 Tage


Wind/Windböen:
Höchste Windgeschwindigkeit = 13,9 km/h am 10.10.2019
Höchste Windböe = 35,2 km/h am 10.10.2019
mittlere Windrichtung (Grad) = 180 °

Jahr - Eistage (Tmax < 0°C) = 0 Tage
Jahr - Frosttage (Tmin <= 0°C) = 0 Tage
Jahr - sehr kalte Tage (Tmin <= -10°C) = 0 Tage
Jahr - Kalte Tage (Tmax < 10°C) = 3 Tage
Jahr - Sommertage (Tmax >= 25°C) = 1 Tage
Jahr - Heiße Tage (Tmax >= 30°C) = 0 Tage