Samstag, 29. August 2020

starke Regenfälle mit Überflutungen und Überschwemmungen bis zum Montag

Das Wetter gestaltet sich heute Nachmittag im Süden und im Südosten meist dicht bewölkt und vor allem südlich der Donau sind weitere recht ergiebige Regenfälle zu erwarten die zum Teil gewittrig ausfallen und vor allem im Allgäu und im Chiemgau mit hohen Regenmengen führen werden. Zwischen dem Bodensee der Donau und dem Bayerischen Wald kommt es zu Dauerregen, mitunter Unterbrechungen die voraussichtlich oder wahrscheinlich bis in die Nacht zum Montag andauern werden. 

Dabei fallen Regenmengen zwischen 45 bis 70 Liter auf den Quadratmeter in drei Tagen verteilt vom Bodensee und Oberbayern bis zu 100 Liter pro Quadratmeter im Allgäu können es vereinzelt auch über 120 Liter pro Quadratmeter sein. So gestaltet sich heute Mittag und im weiteren Tagesverlauf der Südosten von Baden-Württemberg bedeckt und es gibt anhaltender Regen wobei die Temperatur auf den Höhen der Schwäbischen Alb möglicherweise nur bis zu 22 Grad erreicht werden in der Nacht auf den Sonntag bleibt es meist stark bewölkt und in Oberschwaben bleibt es weiterhin regnerisch. 

Am Sonntag bleibt es in vielen Landesteilen im Süden bedeckt und von Südosten beide sich schauerartig ausbreitet und der Regen bis in die Nacht zu Montag andauern wird. Die Ursache für den lang anhaltenden Regen ist bei einem Tief hybrid Dahlien und im Alpenraum zu suchen davon sind in den nächsten Stunden viele Teile der Schweiz Österreich und Deutschland betroffen dort sind bis zum Sonntag gut 200 Liter auf den Quadratmeter möglich und es besteht die Gefahr von Überflutungen Erdrutschen und Muren-Abgängen die besonders im Alpenvorland aufkommen oder auftreten werden. Dabei erzeugt das Unwetter tief über dem Mittelmeer feuchtwarme Luft in Richtung Alpen indem sie wie gegen eine Mauer prallen und dabei mit die ganze angestaute Energie auf die Landesteile entladen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten