Mittwoch, 15. Juli 2020

Jupiter und Saturn zwei beeindruckende Objekte am Abendhimmel

Wenn man am Abend nach Einbruch der Dunkelheit den Sternenhimmel beobachtet, fallen einem im Süden b.z.w. im Südosten zwei helle Gestirne auf: Es sind die zwei Planeten Saturn und Jupiter die knapp über dem Horizont zu sehen sind.


Jupiter ist ein besonderes Beobachtungsobjekt unter den Planeten und für Beobachter mit schon kleinen Fernrohren ein interessantes Objekt in unserem Sonnensystem. Schon im Fernglas lassen sich Einzelheiten von der Oberfläche, wie langgezogene Bänder gut erkennen. Auch den Planeten kreisen in bestimmten Abständen vier der hellsten Monde. Jupiter ist der größte Planet in unserem Sonnensystem und hat einen Durchmesser von 142.800 km. 

Jupiter ist kein vergleichbarer Planet wie unsere Erde, sondern ist ein gasförmiger-flüssiger Planet. In seiner Umlaufbahn umrundet er die Sonne in 11,9 Jahren. Seine mittlere Entfernung beträgt 778 Millionen km. Alle 13 Monate erreicht er seine Opposition zur Sonne und kann dann die ganze Nacht hinüber am Nachthimmel beobachtet werden. 

Was bei Jupiter fehlt, hat Saturn einen Ring der bereits in kleinen Fernrohren sichtbar wird. Die Ringe sind im Laufe der Zeit immer anders, wobei man manchmal direkt auf die Kante schaut oder bei einer günstigen Lage diese voll ausgefahren sind. Die Helligkeit des Saturns, hängt auch von der Lage der Ringe ab und von der Entfernung zur Sonne. Dieser Ringplanet umkreist die Sonne alle 29,5 Jahre und mit einer mittleren Entfernung von 1,43 Milliarden Kilometer. Saturn ist der zweitgrößte Planet - mit einem Durchmesser von 120.000 km. Auch wie Jupiter hat der Saturn auch Monde. Auch Saturn ist nicht aus festen Gestein, sondern besteht aus Wasserstoff und Helium.  

Auch können Sie weitere Informationen auf unserer Homepage besuchen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten